Die Stiftung

Joe Bausch, Schirmherr der Stiftung Polizeiseelsorge und der leitende Landespfarrer für Polizeiseelsorge,  Dietrich Bredt-Dehnen. Foto: Daniel Schmitt

Die Stiftung Polizeiseelsorge hat zum Ziel, die Arbeit der Polizeipfarrerinnen und -pfarrer zu sichern und zu unterstützen.

Die Stiftung möchte Polizistinnen und Polizisten Mut machen, ihren Dienst in der Polizei zum Wohle unserer Gesellschaft ausüben zu können. Mut, damit die Seele unter den vielfältigen Belastungen keinen Schaden nimmt. Denn: Auch Polizeibeamte senden Notrufe, nur werden diese allzu oft überhört.

In kaum einem anderen Beruf gehören Tod und Bedrohung des eigenen Lebens so sehr zum Alltag wie in der Polizei!

Ob nach Schusswaffengebrauch, ob durch Verletzung oder sogar Tod eines Kollegen, ob bei der Unfallaufnahme oder bei katastrophalen Einsätzen wie während der Loveparade 2010: Für manche ist danach das Leben komplett anders als vorher - und damit verbunden auch die Ausübung ihres Berufes. Hier ist Unterstützung unbedingt notwendig!

Die Polizeiseelsorge bietet verlässlich Entlastung und Orientierung nach einschneidenden Ereignissen an – aber auch bei den Herausforderungen des „Alltags“ der Polizisten, der ja auch von plötzlich auftretenden Gefahren geprägt ist. Der Stiftung kommt durch die Finanzierung von gezielten Projekten, Seminaren und Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit oder unbürokratischer Hilfe in Notsituationen eine wichtige Unterstützungsfunktion der Polizeiseelsorge zu. Die letztlich Profitierenden der Stiftungsarbeit sind jedoch die Polizistinnen und Polizisten selbst.

Joe Bausch, Dietrich Bredt-Dehnen
Joe Bausch, Schirmherr der Stiftung Polizeiseelsorge und der leitende Landespfarrer für Polizeiseelsorge, Dietrich Bredt-Dehnen. Foto: Daniel Schmitt
Wolfgang Riotte
Der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Polizeiseelsorge: Staatssekretär a.D. Wolfgang Riotte. Foto: Silke Kammann

Die Arbeit der Polizeiseelsorge:

ist

ein kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Polizei.

bietet

ein Angebot für alle Mitarbeitenden der Polizei.

steht

jedem Betroffenen zur Verfügung.

verfügt

über eine eigenständige unabhängige Struktur.

unterstützt

die besonderen Belastungen und ethischen Anforderungen des Polizeiberufs.

hat

auch die Angehörigen der PolizeibeamtInnen im Blick.

Die Stiftung

  • finanziert Seminare und besondere Veranstaltungen
  • unterstützt Präventionsarbeit
  • hilft in privaten oder beruflichen Krisen
  • sorgt nach Großereignissen wie der Loveparade 2010 für die Möglichkeiten einer längerfristigen Betreuung von Polizeibeamtinnen und Beamten
  • verstärkt die Öffentlichkeitsarbeit der Polizeiseelsorge, um auf ihre Bedeutung aufmerksam zu machen und langfristig den Erhalt zu sichern

Ein wesentliches Ziel der Stiftung ist, dass innerhalb der Polizei trotz belastender Alltagserfahrungen ein stabiles Wertesystem und positives Menschenbild bewahrt und gefördert wird.

Angesichts der schwierigen Haushaltslage der Kirchen ist zu befürchten, dass die finanzielle Basis für das Angebot der Polizeiseelsorge auf Dauer nicht gesichert ist.

Die „Stiftung Polizeiseelsorge“ will dieser Entwicklung entgegenwirken.